Architektur und Umwelt

Altbausanierung - Energie - Tages- und Kunstlicht

Aufgabe

Entnehmen Sie einem gewerblich genutzten Gebäude Ihrer Wahl eine Büroeinheit von mindestens 100 qm (eventuell eine ganze Etage) und führen Sie eine Bestandsanalyse durch, welche Ihnen die entsprechenden Raumparameter liefert. Nachfolgend soll von Ihnen ein Konzept zur Umgestaltung dieser Büroeinheit erarbeitet werden, welches auf die beleuchtungstechnischen sowie energetischen Belange reagiert und diese entscheidend verbessert. Besonderes Augenmerk gilt hierbei dem Tageslicht! Beim Rückbau sind alle Freiheiten vorhanden – einzig das statische System soll unverändert bleiben. Fassade, Einbauten, technischer Ausbau etc. können verändert werden.

Konzept

Die alte Halle eignet sich durchaus für Büronutzungen. Sowohl Großraum-, Einzel- und Kombibüros als auch maximal sieben verschiedene Büroeinheiten sind realisierbar. Damit die Halle auch mit den Einbauten erlebbar bleibt, dürfen nur transparente Glaswände an der Dachkonstruktion oder an den Außenwänden anschließen. Mit den nach Süden ausgerichteten Schedoberlichtern kann das Tageslicht optimal genutzt werden, es bedingt aber eine wirkungsvolle Beschattungsanlage. Arbeiten in großzügigen, originellen Räumen motiviert die Mitarbeiter. Den zukünftigen Mietern kann diese Halle empfohlen werden.

Tageslichtoptimierung

Für eine genügende Tageslichtversorgung im Sommer reichen 1/4 der Dachoberlichter. Diese werden mit einer außenseitigen Prismenanlage ausgestattet. Dadurch wird das Sonnenlicht gebrochen und der Raum ohne Blendung belichtet. Die Wärmestrahlung wird reflektiert, um die Überhitzung zu verhindern. Die restlichen 3/4 der Oberlichter werden mit einer Mattfolie beklebt, um die Blendung zu verhindern. Im Sommer wird mit dem bestehenden Sonnenschutz die Wärmestrahlung außenseitig reflektiert. Im Winter kann die passive Sonnenenergie genutzt werden.

Kunstlichtoptimierung

Das Kunstlicht ist auf der Arbeitsfläche für die Büronutzung genügend. Dieser spezielle Büroraum kann mit einer Beleuchtung im Dachraum aufgewertet werden. So wird die Konstruktion beleuchtet und indirekt der Raum. Der Raum wird wahrnehmbar. Zusätzlich kann mit einer Lichtsteuerung das Licht nach Bedarf gedimmt oder gruppenweise ausgeschaltet werden. Mit Bewegungsmeldern und Helligkeitsmessungen schaltet sich das Licht automatisch aus, wenn niemand mehr im Abteil oder genügend Tageslicht vorhanden ist.
(mvg)